Buddhistische Gemeinschaft Schweiz

 



Geschichte des Palikanons

Autor: Gerhard A. Genau

Das 1. Buddhistische Konzil, 483 v. Chr. in Rãjagaha (Indien)  

Zur Sprache Pãli

Das 2. Buddhistische Konzil, 383 v. Chr. in Vesãli (Indien)

Das 3. Buddhistische Konzil, 253 v. Chr. in Pãtaliputta (Indien)

  

Ceylon wird um 200 v. Chr. Missioniert


Der Kanon wird in Jahre 89-77 v. Chr. in Pãli aufgeschrieben/ Die Bewahrung der Lehre

  Das 4. Buddhistische Konzil, ca. 1. - 2. Jh. n. Chr.

   Der Kanon wird 400 n. Chr. in singhal. Sprache aufgeschrieben

   Über den Wandel einer Sprache

   Der Niedergang des Buddhismus in Indien (712 bis 1194 n. Chr.)  

Der Kanon kommt 1057 n. Chr. nach Pagan (Oberbirma)

Textrevision vom König Kyanzittha im Jahre 1086-1112

Textaustausch zwischen Ceylon und Birma in den Jahren 1055 - 1110 n. Chr.

Der Theravãda-Buddhismus ist auf Ceylon ständig bedroht. (1300 bis 1500 n. Chr.)

Der Kanon kommt nach Thailand, ab 1275 n. Chr.

Das Thai-Konzil, 1788 n. Chr. in Ayudhya ( Thailand)

Das 5. Buddhistische Konzil, 1871 n. Chr. in Mandalay (Birma)

Der Marmorstein-Kanon von Mandalay

Der Holz-Kanon aus dem Jahre 1886 n. Chr. in Birma

Die erste Druckausgabe des Kanons (1893-1894) in Thailand

Die erste Druckausgabe des Kanons 1900 n. Chr. in Birma

Das 6. Buddhist. Konzil, 1954-1956 n. Chr. in Rangun (Birma)

U Nu wird 1980 in Birma zum Präsidenden der "Pitaka Translation Society" ernannt

Der Niedergang des Theravãda-Buddhismus in Kambodscha (1978 - 1991 n. Chr.)

Der Neuanfang des Theravãda-Buddhismus in Kambodscha, im Jahre 1998 n. Chr.

Der Kanon des 6. Buddhist. Konzils auf CD-Rom, 1998 in Igatpuri (Indien)

Der Kanon kommt nach Europa, ab 1875 n. Chr.